Genießen Sie den Komfort

Den Lärm von Nachbarn und belebten Straßen einfach außen vor zu lassen.
Die Fenster zur Hauptverkehrsstraße hin zu schließen.
Eine ungestörte Nachtruhe zu genießen.
Schadstoffen, Staub und Blütenpollen Einhalt zu gebieten.
Die Blumen und anderen Gegenstände immer auf dem Fenstersims stehen zu lassen.

Wie funktioniert moderne Lüftung?

Das System besteht aus Wärmetauschern, Ventilatoren, Luftkanälen und Luftfiltern und nennt sich Lüftung mit Wärmerückgewinnung (WRG).

Kanäle versorgen  das Gebäude mit Frischluft. Es sind sogenannte Flachkanäle, die in die Wand oder Dachschräge integriert werden und sind somit unsichtbar sind. Die Wanddurchlässe sind im Design unauffällig und dezent gehalten.

Die Wärme der Abluft bleibt nicht ungenutzt, sondern erwärmt die Frischluft: In der Regel auf 18 Grad. Die Frischluft wird zunächst in die Wohn-, Schlaf- und Kinderzimmer hineingeleitet. Aus diesen ersten Räumen strömt die Luft dann durch Überstromöffnungen – das kann z.B. ein Spalt unter den Türen sein – in die sogenannten Ablufträume: Küche, Bad und WC. Aus diesen Räumen wird die Luft wieder abgesaugt.

Sie haben einen Kreislauf im eigenen Haus, bei dem keine Wärme verloren geht, denn die Lufttauscher haben einen Wärmerückgewinnungsgrad von 95 %. Sie können auf eine Erwärmung der Zuluft also weitgehend verzichten. Den verbleibenden Verlust von 5 % kann das Heizsystem leicht ausgleichen. Bei ordnungsgemäßer Ausführung hören Sie keine störenden Luftzüge oder Geräusche.

Wenn Sie die Fenster öffnen, zieht ein massiver Block kalter Luft ins Zimmer. Nicht so die Lüftungsanlage: Sie liefert Ihnen immer warme Frischluft. Essensdurst in der Küche, Gerüche vom WC, Wasserdampf im Bad, Tabakkqualm im Wohnzimmer – all diese Gerüche werden permanent nach außen hin geleitet.

Es rechnet sich außerdem. Die Einsparungen bei der Heizenergie sind beträchtlich höher, als der Stromaufwand für die Lüftung.

Flachkanäle

Sie fragen sich, ob Sie in Ihrer Wohnung ausreichend Platz für Lüftungsrohre haben?

Mit Sicherheit. Wir haben schon oft bestehende Gebäude nachgerüstet. Wir verwenden sowohl runden Rohre als auch Flachkanäle in einer Kastenhöhe ab 5 cm. Sie werden einfach auf dem Boden oder unterhalb der Decke verbaut.

Um genau zu sein: SIZ setzt glattwandige, verzinkte Flachkanäle ein. Diese besitzen ein besonders gutes Preis – Leistungsverhältnis.

Filter

Die Filter werden etwa alle 2 bis 6 Monate gewechselt. Wir verwenden Papierfilter. Ein Vorteil: sie können nachgekauft werden und müssen nicht aufwendig gereinigt werden. Rote Leuchtdioden informieren über einen anstehenden Filterwechsel.

Manche Filter schützen gegen Feinstaub und Pollenflug. Auch Aktivkohlefilter, die Gerüche filtern, sind möglich.

Lüftung und Wärmetauscher

Lüftung und Wärmetauscher befinden sich in der Regel in einem Gerät.

Manchmal werden Erdwärmetauscher vorgeschaltet. Sie sind ca 1 Meter tief in der Erde eingegraben und kühlen oder erwärmen die Luft – je nach Jahreszeit. Der mögliche Temperaturausgleich ist, wiewohl ökologisch, so doch begrenzt. Sie können aber im Sommer morgens die Anlage verstärkt anfahren.

Die Hauptgeräte lassen sich im Keller oder auf den Speicher aufstellen. Kleine Wärmetauscher finden auch mal über dem Küchenhängeschrank oder in Nischen Platz. Sie besitzen alle eine Schalldämpfung. Wir verwenden energiesparende Radialventilatoren, mit hochwirksamen und völlig wartungsfreien EC-Motoren.

Wenn Sie nicht im Haus sind, kann die Lüftung auch mal Pause machen. Zu unseren Geräten gehört eine vollautomatische Steuerung, die das ermöglicht.

Wärmerückgewinnung

95%

Heizkostenersparnis

40%

Etwa 15 % der Bauschäden in renovierten Wohnungen sind auf mangelnde Lüftung zurückzuführen.

Fragen, die ins Detail gehen

Die Luft strömt langsam in Räume ein, so dass keine Zugerscheinungen auftreten.
Man kann mit Maßnahmen wie Zwischenschalldämpfern oder doppelter Rohrführung vermeiden, dass Geräusche von einem in den anderen Raum dringen.
Wenn Sie uns rechtzeitig über diesen Wunsch informieren, können wir motorische Umstellklappen installieren.
Im Winter beträgt die Luftfeuchte im Freien etwa 30%, im Sommer bis zu 70%. Gegen die Austrocknung der Luft im Wohnraumbereich existieren zusätzliche Luftbefeuchtungseinheiten.
Nein. Die Wärme-Rück-Gewinnnungsanlage wechselt die Luft ständig aus – anders als eine Klimaanlage. Die eingeströmte Luft wird gefiltert und ist trocken.
Nein. Zum Schutz des Wärmetauschers vor Verschmutzung und Fetten wird niemals eine Dunstabzugshaube integriert.
Nein. Ein Kaminofen im Zimmer muss mit einer seperaten Leitung von aussen zum Kamin verlegt werden. Das ist ein wichtiges sicherheitstechnisches Thema.
Es existieren sogenannte „ISO – Lüftungskanäle“. Sie werden in die Kehle der Zimmerdecke eingeklebt und dann übertapeziert. Über diese Leitungen ist der Weg zum Wärmetauscher offen und die Lüftungsanlage online.

Technische Daten

Dieser Link führt zu Detailinformationen des Herstellers Pichler.

PICHLER VENTECH LG 150

Zertifizierung

Das  Passivhaus- Institut Feist aus Darmstadt bewertet regelmäßig die Energieeffizienz von Geräten für Wohnanlagen. Die Wärmerückgewinnungsgeräte

  • LG 150,
  • 180,
  • 250,
  • 500

System VENTECH von PICHLER wurden alle als hervorragend  geeignet befunden und erhielten die Passivhaus – Zertifizierung.